Ökonomische Theorie des Staates (Public Economics I)

Kurzbeschreibung

Die Veranstaltung führt in zentrale Gebiete der Finanzwissenschaft ein. Allgemeiner Gegenstand dieses Teilfachs der Volkswirtschaftslehre ist die öffentliche Finanzwirtschaft, im traditionellen Sinne also die Lehre der öffentlichen Einnahmen und Ausgaben, heute meist umschrieben mit "Ökonomie des öffentlichen Sektors".

Welche Rolle spielt der Staat in einer modernen Marktwirtschaft? Was steckt hinter den hohen Staatsquoten der Industrieländer? Welche Gründe lassen sich für oder gegen die Eingriffe der öffentlichen Hand in das Wirtschaftsgeschehen anführen? Wie wirken sich staatliche Maßnahmen auf die Allokation der Ressourcen und die Verteilung der Einkommen aus? Welchen Einfluss hat der Staat auf die konjunkturelle Entwicklung?

Der Kurs, bestehend aus Vorlesung und Übung, vermittelt institutionelle und wohlfahrtstheoretische Grundlagen der Finanzwissenschaft, gibt einen Überblick über die wichtigsten Bereiche der Finanztheorie und wendet die gewonnenen Erkenntnisse auf aktuelle Beispiele aus der Finanzpolitik an.

Vorlesung

Voraussetzungen

Erfolgreiche Teilnahme an den Veranstaltungen "VWL I" und "VWL II", ersatzweise an der Veranstaltung "Grundzüge der VWL".

Kursinformation

Dozenten:

Univ.-Prof. Dr. Robert K. Frhr. von Weizsäcker

Dr. Thomas Daske

Kreditpunkte:

6 ECTS

Zeit: Montags, 16:45 - 18:15 Uhr
Ort:HS 2760
Beginn:14.10.2019

 

Downloads

Link zur Moodle-Seite des Kurses

Handout mit Literaturempfehlungen

Übung

Kursinformation

Dozent:Julian Hackinger, M.Sc.
Zeit:Dienstags, 09:45 - 11:15 Uhr
Ort:HS 1601
Beginn:15.10.2019

Fragestunde

DozentZeitOrt
Dr. Thomas DaskeDonnerstags, 14:00-15:00Raum 2427a
Julian Hackinger, M.Sc.Donnerstags, 15:00-16:00Raum 2419